Hochgradig normaler, "verwirrter Einzeltäter"?

"Der sich mit einer Axt durch einen Zug metzgernde Afghane von Würzburg war ein "verwirrter Einzeltäter"? Wahrscheinlicher handelte es sich um einen in jahrtausendealten Fußstapfen wandelnden, den Gesetzen seines Stammes folgenden, hochgradig normalen Paschtunen, der seine Vorstellungen von Männlichkeit und Ehre auslebte. "Paschtunische Wertvorstellungen (lassen sich) nicht durch Psychologen und Sozialarbeiter ohne Kenntnis über das Paschtunwali beiseitewischen. Auch nicht mit Praktika und Versprechen von Lehrstellen", sagt der Afghanistan-Kenner Albert A. Stahel. "Natürlich könnte man wissen, womit man es zu tun hat. Zum einen hat sich unsere westliche Kultur über die letzten Jahrhunderte seit dem Mittelalter vom Verhalten entfremdet, das jenem der Paschtunen von heute gleicht. Zum anderen geht es beim notwendigen Wissen nicht ums Können, sondern ums Wollen. Man will sich nicht ernsthaft mit fremden Kulturen auseinandersetzen, um zu wissen, was da auf uns zukommt. Gerade auch auf politisch verantwortlicher Ebene herrscht das Gefühl vor, unsere Kultur, unsere Werte und unsere Errungenschaften seien derart fortschrittlich und überlegen, dass sie automatisch auch maßgebend sind für alle anderen. Das ist aber oberflächlich und dumm. (...) Erhebt man den Anspruch, solche Leute bei uns zu integrieren, braucht es sicherlich das entsprechende Hintergrundwissen. Einen unwissenden Sozialarbeiter loszuschicken, kann tödlich enden, denn die Grenze zwischen Wohlwollen und Totschlag des zu Integrierenden ist schmal." Mehr hier


Man beginnt täglich deutlicher zu ahnen, was die große humanistische "Wir schaffen das"-Sprechpuppe im Kanzleramt diesem Land sehenden Auges aufgehalst hat und mit grinsender Selbstgefälligkeit immer weiter aufzuhalsen gewillt scheint.

Im Zusammenhang der mählichen Bananenrepublikanisierung: Hongkong gibt Reisewarnung für Deutschland aus."

http://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna