"Rappelkiste" und Co. versus heutige Propaganda

"Rappelkiste" war eine richtig geile Kiste!

Zwar von Reformpädagogik der 68-er geprägt (es war gewiss nicht alles schlecht an denen), aber beinahe anarchisch (nicht "chaotisch"), auf eine gesunde Weise antiautoritär und konstruktiv obrigkeitskritisch. Sie forderte Chancengleichheit, übte Kritik an kapitalistischen Besitzverhältnissen, förderte das Solidaritätsbewusstsein unter Kindern.Krieg war absolut verpönt und grundsätzlich böse. Ich würde sie meine Kinder jederzeit guten Gewissens ansehen lassen.

Heute hingegen ist die Obrigkeit tendenziell gut und demokratisch  - und die "Rebellen", die dieser guten und moralisch integren Obrigkeit entgegen stehen, sind tendenziell Nazis. So einfach ist das.

Ene mene miste, es rappelt in der Kiste

Ene mene miste, es rappelt in der Kiste

Machste mal zu Hause Krach

Kriegste gleich eins auf das Dach

Willste übern Rasen laufen

Musste die ein Grundstück kaufen

Spielste mal im Treppenhaus

Schmeißt dich gleich der Hauswart raus!

(Bunte Kinder in grauer Vorstadt - so sieht das heute leider nicht mehr aus! Ich kann mich noch gut erinnern, wie in Arbeitervierteln die Kinder scharenweise draußen spielten und die äußere Trostlosigkeit mit ihrem Lachen besiegten)