Sammlung der EUliten-„Demokratten“ und ihrer Einstellung zur Basisdemokratie

Sprechende Sammlung der EUliten-„Demokratten“ und ihrer Einstellung zur Basisdemokratie, wenn der nationalpopulistische Plebs mal wieder nicht so will wie die EUliten.
Quelle: https://www.facebook.com/EntbruesseltEuch/posts/636313569858418 :

Angesichts des Nein-Votums im niederländischen EU-Referendum tritt die Demokratieverachtung vieler Politiker und Journalisten offen zutage. Den Niederländern wird ihr Verbrechen, nicht EU-konform abgestimmt zu haben nicht so schnell verziehen und man will künftige Referenden verhindern. Eine Sammlung antidemokratischer Äußerungen:

Plebiszitäre Elemente zu europäischer Politik, die so angelegt sind wie die gestrige Abstimmung, können die EU in ihrem Bestand gefährden“, sagte die Fraktionschefin der Grünen im Europaparlament, Rebecca Harms. Sie sei „ohnehin dagegen“, in einzelnen Staaten Fragen abstimmen zu lassen, die die EU insgesamt betreffen, so Harms."

Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn hat nun vor weiteren Volksabstimmungen gewarnt: "Das Referendum ist kein geeignetes Instrument in einer parlamentarischen Demokratie, um komplexe Fragen zu beantworten." Wenn man Europa kaputt machen wolle, dann brauche man nur mehr Referenden zu veranstalten, sagte Asselborn der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" vom Samstag."

"Die Mittel der direkten Demokratie stoßen an ihre Grenzen, wenn sie im Namen der Demokratie zweckentfremdet werden."
- Kommentar von Steffen Dobbert in der "Zeit" vom 7. April 2016

Man müsse sich wohl grundsätzliche Gedanken über Volksabstimmungen machen, meint der SPD-Europaabgeordnete und Verfassungsexperte Jo Leinen. "Die direkte Demokratie wird dazu missbraucht, die europäische Einigung zu untergraben."

Der SPD-Verfassungsexperte im Europäischen Parlament, Jo Leinen, forderte eine Debatte über Bürgerentscheide. "Wenn europäische Beschlüsse zunehmend zum Gegenstand nationaler Referenden werden, wird dies letztlich zur Handlungsunfähigkeit der EU führen", warnte er. Die EU drohe in einem "Labyrinth nationaler 'Nees', 'Nons' und 'Nos' zu versinken.

"Unabhängig vom Ausgang des Referendums ist es wichtig, dass das Abkommen über Visaliberalisierung mit der Ukraine möglichst bald in Kraft tritt."
- Knut Fleckenstein, SPD.

"Man muss die Menschen auch manchmal vor Unsinn bewahren." [vor den Lamers´ der Welt aber noch mehr, Anm. PB]
- "Europa-Politiker" Karl Lamers, CDU.

"68 Prozent der niederländischen Wahlberechtigten haben beim Referendum über das Assoziationsabkommen mit der Ukraine nicht abgestimmt. Das ist eine überzeugende Mehrheit. Wofür? Dafür, dass es ganz und gar unsinnig ist, über einen solchen Vertrag das Volk anzurufen."
- Thomas Gutschker am 10. April 2016 in der FAZ

http://www.focus.de/…/referendum-in-den-niederlanden-gruene…

http://m.focus.de/…/asselborn-stellt-sich-gegen-eu-referend…

http://www.zeit.de/…/niederlande-ukraine-eu-referendum-abst…

http://www.morgenpost.de/…/Die-Rechten-stuerzen-Europa-imme…

http://www.morgenpost.de/…/Die-Rechten-stuerzen-Europa-imme…

http://www.zeit.de/…/eu-referendum-besorgt-eu-sicherlich-ke…

https://www.spd-europa.de/…/ball-liegt-bei-der-niederlaendi…

http://www.deutschlandfunk.de/referendum-in-den-niederlande…

http://www.faz.net/…/kommentar-volksentscheide-schaden-der-…