Kölner AfD geschockt über den Terroranschlag von Paris

(Köln) „Paris ist überall“, unter diesem Motto zeigt sich die Kölner AfD geschockt über den heutigen Terroranschlag von Paris, der vermutlich einen islamistischen Hintergrund hat. "Wir trauern um die Opfer dieses feigen Anschlages. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen", schreibt Ratsmitglied Hendrik Rottmann auf der Facebook-Seite seiner Partei. Rottmann bezeichnet die Tat als „feigen Angriff auf die Meinungsfreiheiheit“. Bereits gestern hatte AfD-Bezirksvertreter Torsten Ilg, die einseitige Verurteilung der islamkritischen Kögida-Bewegungen durch die anderen Ratsparteien kritisiert. “Ich fordere einen wehrhaften Liberalismus, der die Werte einer humanistischen und aufgeklärten Gesellschaft verteidigt“, so Ilg, der zwar Gruppen wie PEDIGA kritisch sieht, aber eine tabuisierte Diskussionskultur ablehnt. Die AfD ist die einzige Partei im Rat der Stadt Köln, die sich am Montag nicht am Bündnis „Köln stellt sich quer“ beteiligen wollte, zu dem auch die kommunistische DKP und die Kirchen aufgerufen hatten. Das breite Bündnis hatte am vergangenen Montag gegen die islamkritische Kögida-Bewegung demonstriert und deren Initiatoren als ausländerfeindlich bezeichnet. (Quelle: Facebook)   :

Impressum: 

AfD Kreisverband Köln
Indianapolisstraße 95
50859 Köln

kontakt@afd.koeln