Zum Verlust aller Illusionen bei der Recherche und Verbreitung unbequemer Wahrheiten

Zitat Götz Kubitschek (Herausgeber der Zeitschrift „Sezession“) über die Erfahrungen aller systemkritischen Wahrheitsprediger in der von den Massenmedien sedierten und gehirngewaschenen Umgebung ihrer Mitmenschen. Zitat ist schon von 2006 – aber heute treffender denn je. Das bleibende Verdienst der Kubitscheks [pars pro toto für alle politisch inkorrekten Megaphone der unbequemen und offiziell verleugneten Wahrheit] ist dieses: Weder die große passive „bürgerliche“ Michelmasse noch die schuldigen Büttel der System-Macht werden später sagen können, sie hätten die Wahrheit nicht kennen können bzw. müssen.

„Man verliert alle Illusionen. Man muß sich ständig rechtfertigen, verliert Bekannte, gewinnt Überzeugungen und wird einsam dabei. Man muß mehr tun und verdient weniger als andere. Man ist als Person ständig vollkommen infrage gestellt und lernt sich selbst genau kennen. Man ist gefährdet und wird mißtrauisch. Man verliert den Respekt vor Hierarchien, man begegnet der Fratze der Lüge und steht stumm vor der Mauer aus Kautschuk der mediengläubigen Konsumeristen. Und vom ‚man‘ zu mir: Ich wollte und könnte in unserer Zeit nicht anders leben, als ich es (heute) tue.“