Der nördliche Kungsleden

Sehr faszinierend sind in Skandinavien die Fernwanderwege, die über hunderte von Kilometern durch meist einsame und unberührte Berglandschaft führen. Der wohl begehrteste Fernwanderweg ist der Kungsleden.


Kungsleden bedeutet zu deutsch Königspfad. En kungsled bedeutet wörtlich übersetzt ein Königspfad. Im Schwedischen schafft man die bestimmte Form, indem man den unbestimmten Artikel an das Substantiv hängt. Kungsleden würde also schon der Königspfad heißen. Doch weil diese bestimmte Form als Eigenname verwendet wird, werde ich von dem Kungsleden sprechen.

Der Kungsleden führt von Abisko in Lappland mit Unterbrechungen bis Sälen in Dalarna. Fjäll-Landschaft und hohe Berge küren das Landschaftsbild. Zahllose Bäche und Flüsse müssen gemeistert werden. Nicht nur über Brücken, sondern auch watend zu Fuß. Weite Teile werden auch auf Holzbohlen gehend zurückgelegt. All die weil durchquert man Sumpfgebiete, die von Millionen Mücken bewohnt werden. Diese freuen sich in der Tat über die Abwechslung in Menschengestalt und sollen schon so manchen Wanderfreund zum Wahnsinn getrieben haben. Die Wiedergutmachung für diese Widrigkeiten ist die unbeschreiblich wunderbare Landschaft, in der man sich wie ein winziger Punkt f��hlt.

Das nördliche Teilstück läßt sich wiederum in drei Abschnitte segmentieren. Der nördliche Abschnitt läuft von Abisko bis Vakkotavare. Der mittlere von Saltoluokta bis Kvikkjokk und der südliche von Ammarnäs nach Hemavan. Das Stück zwischen Kvikkjokk und Ammarnäs ist zwar auch markiert, allerdings gibt es keine Hütten des STF.