"Tätervolk" und "Opfervolk"

Gibt es das überhaupt?

Was versteht man unter "Täter" und "Opfer"? Was unter "Volk"?

Sind nicht immer die "Herren" und "Herrschenden" die Täter und die Völker immer Opfer?

Weshalb bedarf es denn der List/Arglist/Hinterlist "falscher Flagge" und der Propaganda, um Völker zum Kriegseintritt zu bewegen? Sind Völker träge und moralisch integer und müssen daher "bewegt" werden? Von Führern und Führenden? Von Führern und Führenden, die Träger einer Art kollektiven Bewusstseins und kollektiven Willens dieser Völker sind - oder von Führern und Führenden, die ausschließlich eigene Interessen verfolgen? Von Führern und Führenden, welche die Wahrheit sagen oder von solchen, die das Volk belügen?

Weshalb wurden die Nazis gewählt? Der vorhersehbaren Auswirkungen des Versailler Vertrages und des dadurch bedingten wirtschaftlichen Niedergangs und der Hungertoten und Arbeitslosen wegen - oder weil die Deutschen ein bösartiges und kriegerisches Volk waren, das unbedingt eine Ideologie der ganzen Welt aufhalsen wollte?

Weshalb ist Deutschland Export- und Flüchtlingsaufnahme-Weltmeister? Weil es ausgebeutet werden soll und weil es so fleißig, freundlich und pflichtbewusst ist oder aufgrund der Ziele Dritter, die mittels gegenwärtiger und vergangener Propaganda und "Bildung" jeglicher und auch unterschwelligster Art die Mehrheit aller Deutschen "mitnehmen" wollen? (denn offener Zwang ist kontraproduktiv und auch teurer)

Das Volk ist immer Opfer insoweit es der Gerissenheit, der List, der Propaganda und dem Wissensvorsprung der Herrschenden nicht gewachsen ist - und Täter stets nur mittelbar infolge seiner Trägheit, Beeinflussbarkeit und seiner Ängste und Ressentiments (die aber meist eine Ursache haben)

Dies zu wissen, bringt uns im Übrigen um keinen Schritt weiter!