Putin: "Der anthropogene Klmawandel ist eine geostrategische Waffe."

Putin: Der anthropogene Klimawandel ist eine geostrategische Waffe. Die Absicht der Globalisten ist, Russlands blühenden Energiesektor zu unterminieren.

Russlands Präsident Wladimir Putin sagt, die globale Erwärmung werde als wirtschaftliche Waffe gegen sein Land eingesetzt.

Er bezeichnete den Klimawandel als "Betrug", der benutzt werde, um Russland daran zu hindern seine riesigen Öl- und Erdgasreserven zu erschließen.

Greenpeace behauptet, 85 Prozent der CO2-äquivalenten Emissionen in Russland kämen von der Energiebranche.

Laut dem Politologen Stanislaw Belkowski glaubt Putin "es gibt keine globale Erwärmung, es ist ein Betrug, um die industrielle Entwicklung von etlichen Staaten wie Russland zu behindern."

"Wir fanden heraus, dass es einen natürlichen Klimawandel gibt, der zyklisch ist, und die anthropogene Rolle ist sehr begrenzt", sagte Andrej Illarionov, Putin leitender Wirtschaftsberater in den frühen 2000er Jahren der New York Times. "Es wurde deutlich, dass das Klima ein kompliziertes System ist, und dass die Beweise, die die Notwendigkeit für einen "Kampf" gegen die globale Erwärmung belegen sollten, gegenstandslos sind."

Alles lesen