Schon wieder die ominösen 70 Prozent

der Deutschen, die angeblich gegen oder für etwas sind. Dieses mal gegen den Grenzzaun der Ungarn. 

Ich glaube, man ist gut beraten, wenn man in der BRD nicht nur den Umfragen und den Medien, sondern auch nicht mehr den Wahlergebnissen traut. Ich würde eine Wahl ohne z.Bsp. russische Wahlbeobachter nicht mehr akzeptieren.

Die sind hier zwischenzeitlich so verkommen und verlogen, dass nur noch eine reinigende Revolution hilft. Rolf Hochhuth hat völlig recht.

Heute erzählte mir eine Mitarbeiterin eines großen Architekturbüros, dass bei allen ihren Kollegen "Jubel und große Erleichterung" ausgebrochen war (wörtlich), als einer bekannt gab, dass der Friedensnobelpreis nicht an Merkel gegangen war. Und ich dachte schon, ich gehöre damit zu einer Minderheit. Ich kenne niemanden, keinen einzigen, der nicht über Merkel und die Asylpolitik schimpft. Sogar Leute, die ich bisher für eher "links" bzw. "grün" gehalten hatte und mich ihnen gegenüber daher aus Rücksicht mit politischen Äußerungen zurückhielt.