Der Sohn des religiösen Sektenführers der internationalen Mita Congregation veröffentlicht ein Buch, in dem die im Namen seines Vaters und der Religion begangenen Verbrechen aufgedeckt werden

Samuel Beniquez (http://www.facebook.com/SamuelBeniquez), (der mehr als 300.000 Anhänger bei Twitter (http://www.twitter.com/SamuelBeniquez) hat), biologischer Sohn des Mannes, der weltweit als Teofilo "Aaron" Vargas Sein und weltweiter Führer der religiösen Sekte Mita Congregation (http://www.congregacionmita.org/) bekannt ist, hat heute ein Buch mit dem Titel El Nino Versus La Bestia [Das Kind versus das Biest] (http://www.amazon.com/s/ref=nb_sb_noss?url=search-alias=aps&field-keywords=El+Ni%C3%B1o+Versus+La+Bestia) veröffentlicht, das auf Amazon.com erhältlich ist.

Video: https://youtu.be/tSyiXP8kiUU

Foto: http://photos.prnewswire.com/prnh/20151224/318125

Foto: http://photos.prnewswire.com/prnh/20151224/318126

Noch vor Beginn der Pressekonferenz sagte er: "Bevor ich fortfahre, muss ich zunächst dem Höchsten Wesen, dem Allmächtigen, danken, der verhindert hat, dass mich dieser schwere Weg zerstört und die Erde verschluckt hat."

Bei einer heutigen Pressekonferenz, die über Facebook und Periscope live übertragen wurde, erklärte Samuel Beniquez, dass das Buch sein gesamtes Leben erzählt: Von der Zeit im Leib seiner Mutter bis zum heutigen Tag. Es deckt dabei vorbehaltlos "den institutionellen, physikalischen, psychologischen, emotionalen und sogar sexuellen Missbrauch auf, unter dem er gelitten hat."

Beniquez sagte auf der Pressekonferenz: "Und trotzdem sind wir heute hier, aufrecht, furchtlos, direkt, um der Bestie mit den vielen Köpfen zu sagen, WIR HABEN KEINE ANGST VOR DIR, und wir werden deine Identität und deine dunklen Machenschaften der Welt verkünden, damit kein anderer mehr Opfer deiner Lügen und Verwirrungen wird."

Er kommentierte weiterhin: "Außerdem möchte ich diese Gelegenheit nutzen, um meinen Respekt und meine Bewunderung für Papst Franziskus auszudrücken, einen Mann, der große Veränderungen in der Kirche vornimmt und sich beherzt für 'die Verbrechen der Kirche während der Eroberung Amerikas' entschuldigt hat. Jeder Mensch oder jede Einrichtung kann einen Fehler oder sogar viele Fehler machen, es ist jedoch sehr wichtig, mutig zu sein und diese Fehler einzugestehen und nach Vergebung dafür zu suchen. Weder Teofilo 'Aaron' Vargas Sein, Rosinin Rodriguez... noch die Führungsriege der Mita Congregation haben sich jemals für ihre Handlungen uns gegenüber entschuldigt."

Er beendete die Pressekonferenz mit folgender Aussage: "Die Erlöse aus meinem Buch werden für eine neue ZIVILE gemeinnützige Organisation gespendet, die wir gegründet haben, um gefährliche Sekten zu bekämpfen, Gutes ohne Vorurteile zu tun und die Ökumene zwischen allen christlichen Religionen und die interreligiösen Beziehungen zu nicht-christlichen Religionen zu fördern. Kurz gesagt, um Frieden, Sicherheit, Freiheit und Liebe in der Welt zu erreichen. Es ist wichtig, dass alle Menschen vereint sind und wir können nicht zulassen, dass wir durch religiöse Anschauungen getrennt werden, obwohl wir alle nur das Höchste Wesen verehren möchten."

Die Mita Congregation wurde 1940 in Puerto Rico gegründet (und wurde in der Tat vom Kongress der USA am 23. Oktober 2015 anerkannt. Dabei wurde über die Tatsache hinweggesehen, dass im Falle von Samuel Beníquez die Mita Congregation eine sehr zwielichtige Vergangenheit hat. Informationen zur Anerkennung finden Sie unter: https://www.congress.gov/congressional-record/2015/10/23/extensions-of-remarks-section/article/E1522-3 )