Freihandelsgegner verzeichnen Spendenboom

Das umstrittene transatlantische Freihandelsabkommen TTIP beschert kritischen Organisationen nach Informationen der WirtschaftsWoche hohen Zuspruch – besonders in finanzieller Form. Die Kampagnen-Plattform Campact erhielt nach ihrem Anti-TTIP-Aufruf in diesem Jahr bereits mehr als 600.000 Euro an Spenden. 30.000 Unterstützer haben sich allein an dieser Aktion beteiligt. Die Zahl zeige, „wie wichtig vielen Menschen das Thema ist“, sagte Campact auf WirtschaftsWoche-Anfrage.
LobbyControl nahm 2014 nach ihrem Spendenaufruf gegen das Abkommen bislang mehr als 42.000 Euro ein. Fast ein Drittel aller diesjährigen Spenden für die Kölner Organisation resultiert damit aus deren Arbeit gegen TTIP.
Auch bei der Anti-Globalisierungsbewegung Attac war die Resonanz auf ein Spenden-Mailing zum Freihandelsabkommen „überdurchschnittlich hoch“, heißt es. Genaue Summen liegen noch ni! cht vor. Aber die Zahl der Interessenten stieg im Zuge des Protests gegen das Handelsabkommen seit dem Frühjahr von 60.000 auf 80.000.