Kollaps 2013??

In seiner jüngsten Analyse prognostiziert Ex-Hedgefondsmanager Raoul Pal das Ende des Finanzsystems spätestens 2013. Der Mann ist kein paranoider Verschwörungstheoretiker, sondern weiss, wovon er spricht. Ausgehend von Europa kippt das globale Finanzsystem wie Dominosteine und hinterlässt nichts als Chaos und Verwüstung.


Raoul Pal vergleicht die aktuelle Situation an den Kapitalmärkten mit dem Zentrum eines Hurrikans. In dessen "Auge" ist es bekanntlich ganz ruhig. Doch die verheerende Katastrophe ist programmiert. Pal ist der Gründer von „Global Macro Investor“ und lebt derzeit in Valencia, Spanien.

Bis vor kurzem war er einer der Manager des in London ansässigen GLG Global Macro Fund, eine der größten Hedgefonds-Gruppen. Wichtige Erfahrungen sammelte Raoul zuvor bei Goldman Sachs. Dort leitete er den Hedgefonds für das europäische Eingenkapitalgeschäft. In seiner jüngsten Prognose sieht der Chef von "Global Macro Investor" schwarz. Auszüge aus seiner jüngsten Analyse:

  • Wir wissen zwar nicht genau, was kommen wird – aber bis zum Kollaps der ersten wirklich wichtigen Bank ist es nicht mehr weit.
  • Da es kaum noch Spielraum für staatliche Rettungspakete gibt, bedeutet die Insolvenz einer Bank schon fast den Bankrott des ganzen europäischen Bankensystems. Schließlich wird das zu einer Staatspleite nach der anderen führen.
  • In unserem Geldsystem gibt es keine Möglichkeiten diese Krise abzuwenden und leider realisiert kaum jemand, welche Tragweite das Problem hat.
  • Es geht nicht nur um Staatsschulden an sich. In Wirklichkeit geht es doch darum, dass die $70 Billionen G10-Schulden als Sicherheit für $700 Billionen in Derivaten herhalten sollen…
  • Ja genau, das entspricht 1200% des weltweiten BIP und ruht auf sehr wenigen, schwachen Schultern.
  • Einer Krise innerhalb der EU wird unmittelbar zwangsläufig eine Krise in GB folgen.
  • Und ihr vermutet Japan und China als nächste Kandidaten?
  • Und die USA übersteht das alles ohne einen Kratzer?
  • Das ist das Ende des Bankensystems und des Fiat-Gelds.
  • Das ist der ganz große RESET.

 

Und es geht noch weiter:

  • Anleihen werden bei 1% Zinsen weiter vor sich hindümpeln (USA, Deutschland, GB, Japan).
  • Der Anleihenmarkt wird austrocknen.
  • Leerverkäufe von Anleihen werden verboten.
  • Leerverkäufe von Aktien werden verboten.
  • CDS – verboten!
  • Short Futures – verboten!
  • Verkaufsoptionen – verboten!
  • Es bleibt also nur noch der Dollar und Gold.

 

Und es wird noch besser. Mit einfachen Worten:

  • Den westlichen Märkten bleiben wohl noch sechs Monate, um sich selbst zu schützen oder genug Geld für zukünftige Verluste zu akkumulieren.
  • Informiert Euch über die Risiken der Verwahrung in Banken, privaten Safes und natürlich über die gegnerische Seite. Nehmt an, dass niemand und nichts mehr sicher ist.
  • Danach legen wir unseren Schutzhelm an und verstecken uns – solange, bis sich ein neues System formiert hat.