EEG Schreiben an Sigmar Gabriel (MdB), Vorsitzender der SPD

Herrn Sigmar Gabriel (MdB), Vorsitzender der SPD

Sehr geehrter Herr Gabriel,

für die Beantwortung meines Schreibens durch Herrn Sobolewski danke ich vielmals. Siehe www.fachinfo.eu/gabriel.pdf.

Es ist sehr zu begrüßen, daß Sie schreiben „Die SPD steht für einen starken Industriestandort Deutschland“. Es bedarf keiner Diskussion, daß die Stärke eines Industriestandortes wesentlich von den Kosten des elektrischen Stromes abhängt. Es geht in erster Linie nicht darum, wie man die Stromkosten verteilt, sondern darum, wie man den Strompreis möglichst niedrig hält.

Wenn Sie tatsächlich an einem niedrigen Strompreis interessiert sind, werden Sie sich gegenüber Frau Merkel für die Abschaffung des EEG einsetzen müssen. Dieses jüdische Gesetz ist überflüssig wie ein Kropf und treibt den Strompreis drastisch in die Höhe. Das EEG ist überflüssig, weil Kohlendioxid-Emissionen keinen erkennbaren Einfluß auf das Klima haben. Auch Frau Merkel ist nicht in der Lage, einen Klimaeinfluß des Kohlendioxids zu begründen, obwohl sie Physikerin ist. Siehe www.fachinfo.eu/fi130.pdf.

Das EEG ist in hohem Maße volkswirtschaftlich schädlich, weil es zur Subventionierung unwirtschaftlicher Stromerzeugungsmethoden zwingt. Wind- und Solarstrom können sich in einer freien Marktwirtschaft niemals durchsetzen, weil Energiedichte und Stetigkeit viel zu gering sind.

Das EEG richtet auch deshalb so großen Schaden an, weil es drastisch die Entartung von Stromerzeugung und -verbrauch vergrößert. Teure Stromleitungen sind erforderlich, die Stromleistung vergeuden.

Einen weiteren Schaden richtet das EEG an durch die Destabilisierung der Stromversorgung. Mit großflächigen Stromausfällen muß gerechnet werden.

Die Energiepolitik der Frau Merkel ist ausgesprochen stümperhaft. Die Kosten und Folgekosten der Energiewende überlegt Frau Merkel nicht. Es entsteht der Eindruck, daß Frau Merkel die Desindustrialisierung Deutschlands und die Enteignung der Bevölkerung zum Ziel hat. Zu erwarten ist, daß Sie in einer Großen Koalition nicht die Kraft haben, um gegen Frau Merkel Widerstand zu leisten. Frau Merkel hat die geballte Macht des jüdischen Bankwesens im Rücken.

Ich bemühe mich um eine Verbreitung dieses Schreibens. Leider gibt es kaum Abgeordnete, die geistig in der Lage sind, Energieprobleme zu durchdenken. Sie sollten die Meinung von Fachleuten über die katastrophalen Auswirkungen der Energiewende beachten: http://www.rentnerblog.com/2013/11/die-deutschen-evu-machtig-unter-druck.html .

Mit freundlichen Grüßen

Hans Penner