Der "Hetzer"

"Unsere" Werte

Grundsätzlich sollte sich keiner scheuen, alle bestehenden, abstrakten sogenannten "Werte" ständig infrage zu stellen: "Demokratie", "Menschenrechte", "Freiheit", "Recht und Ordnung" etc..

Diese Werte entsprechen nicht nur keiner menschlich-sinnlichen Grunderfahrung wie etwa "Liebe" und "Leidenschaft", sondern von den Sinnen künstlich abgeleiteten geistig "gesetzten" Abstraktionen, die weder eindeutig erfahrbar noch definierbar sind. Eigentlich wissen wir gar nicht so recht, was das ist, während das Gefühl der Mutterliebe allen Müttern in unterschiedlicher Ausprägung zugänglich ist, da es als Emotion unmittelbar erlebbar wird. Wir können dem Begriff "Mutterliebe"/mütterliche Fürsorge daher eindeutig und kulturunabhängig einen bestimmten Inhalt zuordnen.

"Demokratisch" nennen sich aber sowohl Staaten wie die Schweiz und Neuseeland, nannte sich aber auch die DDR - und nennt sich Nordkorea, während die Südkoreaner auf das "Demokratische" in der Selbstbezeichnung ihres Staates verzichteten. (Demokratische Volksrepublik Korea und Republik Korea).

Selbstverständlich halten sich beide Staaten für demokratisch - jeder eben auf seine Weise.

Was nahezu aber allen heutigen demokratischen Ländern gemein ist, ist das Diktat der Öffentlichen Meinung, die Diktatur der Medien, welche den Begriff der "lupenreinen Demokratie" täglich ohnehin ad absurdum führt.

Ähnliches gilt für den Begriff der Freiheit: Nahezu alle freien Bürger antiker Stadtstaaten würden heutige Bürger sogenannter demokratischer Länder (auch die gut verdienenden) wohl als Sklaven definieren.

Sämtliche solcher Worthülsen sind nicht nur ständigen Veränderungen ihrer Inhalte unterworfen (auch die Begriffe "Gott", "Moral", "Nächstenliebe" etc.), sondern vor allem eines: Missbrauchbar und als furchtbare Waffe, Mittel zur Verführung und Disziplinierung, aber auch als eine Art "Droge" zu handhaben.

Sie stehen den "Liberalsten der Liberalen", nämlich jenen, die sich erst so richtig frei fühlen, wenn sie den Rest der Menschheit versklavt  haben, als wirkungsvollstes Mittel zu diesem Zweck fast uneingeschränkt zur Verfügung. Uneingeschränkt deshalb, weil die Wenigsten es wagen, diese Begriffe ständig distanziert und kritisch zu hinterfragen. 

Diesen "Werten" verdanken alle modernen Kriege ihre Rechtfertigung, alle unglaublichen Macht- und Vermögenskonzentrationen ihr Dasein.

Und wir werden sie nicht mehr los!