ROG-Award für ukrainisches Internetportal YanukovychLeaks

ROG-Award für ukrainisches Internetportal YanukovychLeaks


07.05.2014 – Das ukrainische Internetportal YanukovychLeaks ist Gewinner des „Reporter ohne Grenzen Awards“ 2014. Die Deutsche Welle vergibt diesen Sonderpreis jährlich im Rahmen ihres Wettbewerbs „The Bobs – Best of Online Activism“ in Kooperation mit Reporter ohne Grenzen (ROG). Er soll die Vielfalt und das Engagement der internationalen Blogosphäre unterstützen und zeichnet Blogger aus, die sich in herausragender Weise für freie Meinungsäußerung im Internet und gegen Zensur jeglicher Art einsetzen.

Auf YanukovychLeaks (www.yanukovychleaks.org) macht eine Gruppe von Journalisten und Aktivisten Dokumente zugänglich, die nach der Flucht des ehemaligen Präsidenten Viktor Janukowitsch auf dessen Anwesen gefunden wurden. Die Betreiber des Portals haben sich zum Ziel gesetzt, die große Datenmenge zu untersuchen und zu katalogisieren. „Gerade in der aktuellen Krise in der Ukraine ist es wichtig, kritischen Journalisten den Rücken zu stärken und sie zu ermutigen, trotz der Gefahren ihren Weg weiterzugehen“, sagte ROG-Geschäftsführer und Jurymitglied Christian Mihr.

Im Rahmen der diesjährigen Bobs gewann YanukovychLeaks auch den Publikumspreis des „Reporter ohne Grenzen Awards“. Für den Preis standen 14 Blogs in 14 Wettbewerbssprachen im Finale. (http://bit.ly/1kL918s) Insgesamt waren für die Bobs in diesem Jahr mehr als 3000 Vorschläge eingegangen. Eine 15-köpfige internationale Jury wählte am vergangenen Wochenende die Gewinner aus. (http://bit.ly/1kLhirQ) Für die Publikumspreise wurden online mehr als 70.000 Stimmen abgegeben.

Gewinner des Hauptpreises „Best Blog Award“ ist der Fotoblogger Mosa'ab Elshamy aus Ägypten, der auf www.facebook.com/mosaabelshamy aktuelle politische und gesellschaftliche Entwicklungen in Ägypten mit ausdrucksstarken Reportagefotos begleitet. In den weiteren Wettbewerbskategorien vergab die Jury unter anderem Auszeichnungen an Blogger und Social-Media-Aktivisten in den Palästinensergebieten, in Indien, Bangladesch und China. (http://thebobs.com/deutsch/) Die Preise in den sechs Hauptkategorien werden am 30. Juni beim Global Media Forum der Deutschen Welle in Bonn übergeben.

Im vergangenen Jahr war die Wahl der Jury für den „Reporter ohne Grenzen Award“ auf die togolesische Menschenrechtsaktivistin Fabbi Kouassi gefallen, die in ihrem Blog (http://fabbikouassi.wordpress.com/) über die alltägliche Gewalt, die Gefahren für Journalisten und die ständige Angst vor der Brutalität und Unterdrückung der Polizei berichtet. Den Publikumspreis erhielt 2013 Kambiz Hosseini, der in seinem Podcast (http://soundcloud.com/ichripodcasts) wöchentlich die Menschenrechtslage im Iran diskutiert.