Jetzt schickt Gott die Kavallerie: Wall Street "rettet" das Klima! Alles wird gut, Halleluja!

Gott schickt die Kavallerie: Wall Street als Klima-"Retter"! Alles wird gut, Halleluja!

"Ohmeingott, Oh, mein Goitt. Oh! Mein! Gott! Endlich!", schießt es mir durch den Kopf, während ich mich von meinen Gefühlen überwältigt aufs Bett schmeiße und nur noch Rotz und Wasser heule. Endlich, endlich, endlich! Heul, flenn, jammer. "Mama!!!" Das Gute setzt sich letztlich eben doch immer durch gegen das Böse.

Wobei, sind wir doch mal ehrlich, haben wir von den USA, dem einzigen Staat der Welt mit unzähligen Missionsstützpunkten außerhalb des eigenen Landes - über 250 allein in der BRiD -, und ihrem helden­haften Kampf gegen das Böse und den Terror und ihrem bedingungslosen Einsatz für Frieden, Demokratie und Gleichberechtigung überall in der Welt - ich sach getz einfach mal Vietnam, Irak, Afghanistan, Libyen, Ägypten, Jemen, Syrien, Ukraine (mehr gute Taten der USA hier) und bald Russland, China, Indien, Brasilien und Afrika - wirklich etwas anderes erwartet, als dass sie irgendwann auch die führende Rolle im Kampf zur "Rettung" des Klimas übernehmen werden?

Ich meine, hey, bei jemand, der so viel Gutes tut rund um die Uhr überall auf dem gesamten Planeten, war das doch wohl absehbar, oder nicht? Man denke nur an die vielen Chemtrails-Flugzeuge, die Tag und Nacht unterwegs sind, ohne dass es irgendjemand an die große Glocke hängen würde, obwohl der Spaß im mehrstelligen Milliardenbereich kosten dürfte und alle sparen müssen.

Nein, wenn es egal wo auf der Welt etwas Gutes zu tun gibt, sind dann nicht ganz selbstverständlich vor allem die USA stets ganz vorne mit dabei, rufen ganz laut "Hier, wir helfen! [Ob ihr wollt oder nicht]!" und unterstreichen dieses freundliche Angebot ggf. durch die Ihnen ganz eigene Art und Weise des Wirkens ihrer Missionenkräfte so wie jetzt in der Ukraine? Wird unser geliebter Drohnenbaron gar schon bald zu Klima-"Rettungs"-Zwecken Drohnen mit explosivem Bestrafungspotential für Klimaübeltäter einsetzen und dafür einen weiteren Nobelpreis erhalten?

Gott schickt also endlich das US-Finanz-Militär, äh, die Kavallerie von der Wall Street. Das wurde aber auch Zeit, schließlich droht bereits wieder eine Kleine Eiszeit.

Die Wall Street, tradionell der Inbegriff für Selbstlosigkeit, Fairness, Uneigennützigkeit, Mitmenschlichkeit, eine bessere Welt in Frieden und Freiheit bis in alle Ewigkeit, Halleluja. Die Wall Street, angeführt vom Bankenkartell Gottes, tut also das, was unsere unfähigen Politiker offenbar nicht so richtig hinkriegen. Die Wall Strett "rettet" nun das Klima, die Welt, uns alle. Und sie macht es so, wie sie es am besten kann: mit Geld, das sie uns allen stehlen wird. Also genau so wie sie das bereits in der Vergangenheit mehr als reichlich getan hat und somit über unendlich viel Erfahrung darüber verfügt, wie man es tut, und ohne dass die breite Masse überhaupt schnallt, was tatsächlich passiert, ja es sogar noch fordert. Leider für die Opfer - uns alle - werden es dieses Mal nicht "nur" Billionen sein, dieses Mal wird es endlos viel Geld sein! Von dem, was noch passiert - Stichwort Agenda 21 - einmal ganz abgesehen.

Alles lesen....