Bitkom-Präsident warnt vor Verschärfung der Vorratsdatenspeicherung

Trotz der Terroranschläge in Paris ist der Präsident des IT-Branchenverbands Bitkom gegen eine Verschärfung der Sicherheitsgesetze in Deutschland: "Aus unserer Sicht ist die jetzige Regelung ausreichend", sagte Thorsten Dirks der "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). Aktuell würden die Unternehmen erst einmal die bisherigen Vorgaben umsetzen. Sollte die Politik aber weitere Sicherheitsbedürfnisse erkennen, werde man das diskutieren müssen. Bei der Digitalisierung sieht Dirks Europa aufholen: Zwar seien alle großen Konsumentenplattformen wie Facebook, Google oder Alibaba in den USA oder Asien angesiedelt. Nun finde die Digitalisierung jedoch in Bereichen wie Automobil, Pharma oder Medizintechnik statt: "Nun geht es um unsere Kernbranchen. Es geht um Stichworte wie Industrie 4.0 oder autonomes Fahren. Da sind wir gut gestartet. Aber wir müssen noch mehr Tempo machen."