Schindlers Mist

den er nicht selbst gebaut hat und der möglicherweise zu seiner Entlassung führte, soll jetzt Vermutungen zufolge aus einer "Nähe seiner Schwester zur AfD (Saarland)" stammen.

Angeblich werden die "Rechten Parteien" Europas ja zwischenzeitlich von US-Geheimdiensten beobachtet, weil man Hinweise darauf hätte, dass diese Parteien von Russland finanziell unterstützt werden.

Andererseits wird sowohl diesen Parteien als auch Organisationen wie Pegida und Blogs wie PI-News usw. auch häufig eine Nähe zu einer gewissen Art "Zionismus" (eigentlich "Kahanismus") sowie unkritischer Pro-Amerikanismus - ebenso wie "kontrollierte Opposition" unterstellt.

Eine "pro-Israel" und "pro-Amerika" Orientierung müsste den "Geheimdiensten" (und dem Staat) doch eigentlich recht sein.

Dennoch sagt Merkel: "Geht da nicht hin!" - und andere Politiker unterstellen gar demokratiefeindliche und rechtsextremistische Tendenzen.

Ja, was denn jetzt? Alles gezielte Desinformation?

Die "Synthese" ist wohl auf einer "höheren Ebene" zu suchen. Vielleicht ist das aber alles auch gar kein Widerspruch, weil wir eben die wirklichen Verhältnisse und Strömungen innerhalb dieser Parteien und Organisationen nicht kennen. 

Es ist ähnlich wie mit der "Weltherrschaft". Die einen unterstellen sie dem Vatikan, die anderen Freimaurern oder zionistischen Oligarchen etc., und wieder andere sagen, das seien ohnehin alles dieselben.

Wahrscheinlich geht sie aber von einer geheimen Käserei der Südinsel Neuseelands aus, in der Rumpelstilzchen arbeitet.