Jermain Foutre le Camp

Konsumententipp des Jahrhunderts

Lieber Konsument, insbesondere der von Büchern!

Falls auch Sie in einer Gemeinde leben, die an irgendwelche Fremdmächte verscherbelt wurde, und Sie zudem noch zu den Menschen gehören, die aufgrund ihrer geistig halbwegs gesunden Verfassung jene als Kennzeichen der gelungenen Eroberung überall hingestellten Einkaufstempel-Sündikate weitestgehend verabscheuen, und sich nach Abwendung von denselben mittlerweile gezwungen sehen, selbst Bücher, für die man früher weite Wege wandern durfte, nunmehr über das WWW zu beziehen, weil der enteigneten Gemeinde im Zuge der Kulturzerstörung (die mit einer von gleicher Seite beabsichtigten Sprachverderbung einhergeht) auch noch die netten kleinen privatpersönlichen Buchhandlungen plötzlich verlustig gegangen sind, so könnten Sie Ihre Bestellungen zwar bei → buecher.de oder → buch.de tätigen, viel empfehlenswerter und vernünftiger wäre es allerdings, dies nunmehr bei → buch7 zu tun; denn buch7, der Buchhandel mit der sozialen Seite, fördert mit 75% des Gewinns fortwährend eine Reihe von sozialen, kulturellen und ökologischen Projekten*, die man als Kunde darüberhinaus auch noch selber vorschlagen darf.

Da buch7, wie jede andere Großbuchhhandlung auch, bis zu 5 Millionen Bücher innerhalb von 24 Stunden ausliefert, kann man es also durchaus eine ernstzunehmende Alternative nennen, zumindest was den Handel mit lieferbaren Büchern betrifft. Gebrauchte bis vergiftete äh vergriffene Bücher beziehe man bis zur Wiederentdeckung der Trödelmärkte natürlich weiterhin über → booklooker.de

Und wer für den ganzen anderen Kram, den man im Leben sonst noch so benötigt, nicht mehr durch die halbe Stadt bis nach ih-Bay fahren will, der schaue doch einfach mal nebenan bei → fairnopoly vorbei.

Um alle anderen nötigen, sinnvollen bis geistreichen Wünsche kümmert sich im Übrigen seit geraumer Zeit die so benannte → WIR-Karte.

Für die Befriedigung niederer Bedürfnisse derweil, wie zum Beispiel dem Verlangen nach → Blutwürsten, ist selbstverständlich weiterhin der hier bereits schon mehrfach nicht erwähnte Händler unseres Vertrauens zuständig.

Das wars auch schon. Vielen Dank für Ihren Einkauf.

-

*Trotz allen Lobes abschließend noch eine kritische Anmerkung:

Der Online-Buchhandel buch7 ist durchaus empfehlenswert, allein schon weil er eine Alternative zu manchen Unternehmen darstellt, die mit einem gewissen Hang zum Größenwahn zu Werke und somit vielleicht auch mal über Leichen gehen. Davon ist buch7 weit entfernt und bleibt mit den Füßen auf dem Boden der Tatsachen, indem es eine Reihe von kleinen sozialen, kulturellen und ökologischen Projekten unterstützt und fördert, und dies sogar ohne der Kundschaft irgendetwas dafür abzuverlangen, außer natürlich Kunde bei buch7 zu sein. (statt z.B. bei amazon).

Desweiteren möchte buch7 zwar so wenig wie möglich der Umwelt zur Last fallen und versorgt sich über Ökostrom, wogegen ja nichts einzuwenden wäre - doch unbedingt auch noch den Server bei einem Anbieter anzumelden, der ein "klimaneutrales Hosting" anbietet, und "alle CO2-Emissionen, die durch den Betrieb der Server verursacht werden, erfasst, und durch Maßnahmen zur CO2-Einsparung ausgleicht" und das zudem noch "zum Beispiel durch Windenergieprojekte in Indien" - nunja, das halte ich vor dem Hintergrund der CO2-Verdrehung und der allgemeinen Schande, die durch solche übelwirkenden Windkraftanlagen verursacht wird, für mindestens leicht verblendet.

Aber vielleicht werden demnächst ja solche Bücher wie dieses oder dieses verstärkt bei buch7 bestellt, statt bei den atombetriebenen Großbuchhändlern, und dann überlegt man sich die Sache mit dem CO2 noch mal.


Quelle: Ultimative Freiheit Online