Deutschland soll für alle EU Arbeitslosen zahlen

Die EU-Kommission treibt den Aufbau einer einheitlichen Arbeitslosenversicherung für alle Euro-Länder voran, die für Deutschland zu Milliardenbelastungen führen könnte. „Ein Modell, in dem die Mitgliedsstaaten der Wirtschafts- und Währungsunion einen Teil der Kosten der Arbeitslosenversicherung teilen würden, wäre der logische nächste Schritt nach einer Bankenunion“, sagt EU-Sozialkommissar Lászlo Andor gegenüber der WirtschaftsWoche und nannte dies „eine der wichtigsten Prioritäten für die nächste EU-Kommission“.

Auf einer Fachtagung hat Andor sein Modell vorgestellt, nach dem Erwerbslose 6 Monate lang 40% des letzten Einkommens aus der europäischen ALV bekommen würden. Jedem Euro-Land steht es frei, den Betrag aufzustocken und die Laufzeit zu verlängern.

Ökonomen haben nachgerechnet, dass D. zwischen 2000 und 2012 20,4 Milliarden € netto in eine gemeinsame ALV eingezahlt hätte. Spanien hätte 34,5 Milliarden € erhalten.