PecuniaOlet

Der Mann im gelben Pullunder,

früher von der BILD "Genschman" genannt, fühlt sich bei "Angriffen auf Flüchtlingsheime an seine Kindheit im Nationalsozialismus" erinnert.

Ich weiß nicht, wie viele Angriffe auf Gebäude, und wie viele auf Menschen es bisher wirklich gab. Es hört sich aber so an, als herrschten bereits bürgerkriegsähnliche Verhältnisse.

Wenn man die Angriffe, Körperverletzungen, Vergewaltigungen, Morde und "Hassverbrechen" von Immigranten gegen Deutsche und umgekehrt ins Verhältnis mit dem entsprechenden Bevölkerungsanteil setzte, für oder gegen wen spräche dann wohl die "Quote"?

Ich hatte als junger Mensch einmal großen Respekt vor "Genschman".

Heute weiß ich, weshalb er beim 2+4 Vertrag nur mit seinem Zunamen unterschrieben hatte, obwohl er dies sonst nicht zu tun pflegte. Ich halte ihn nicht für einen Vertreter der Interessen der Deutschen.