Ralph Thiele: Innenansichten des deutschen Politikbetriebes

wir haben heute den ersten Teil eines Interviews mit dem Politikberater Ralph Thiele veröffentlicht „Ein Blick hinter die Kulissen des deutschen Politikbetriebes“. Ralph Thiele ist Mitglied im Beirat des Verbandes und seit 18 Jahren Vorsitzender der Politisch-Militärischen Gesellschaft in Berlin.

Aus dem Gespräch hat sich ein, nach unserer Einschätzung, eine „unaufgeregte und lebenskluge“ Bewertung dessen ergeben, was wir als „Tagespolitik“ erleben.

"Ralph Thiele:In meiner Wahrnehmung sind in den 90er Jahren die letzten bürgerlichen Ideologen unter die Räder gekommen. Seitdem geht es in der parteipolitischen Realpolitik der Bürgerlichen nahezu ausschließlich um Machtgewinn und Machterhalt. Allenfalls wirtschaftliche Fragestellungen spielen noch eine Rolle. Im Macht-Mikado – wer sich zuerst bewegt, hat verloren – sind feste politische Inhalte unzweckmäßig, denn sie erschweren Positionsänderungen. Kanzlerin Merkel hat es dabei zu einer besonderen Perfektion gebracht. Ihr gelingt es mit sichtbarer Leichtigkeit, wichtige Strömungen frühzeitig zu erkennen und diese ggf. dem politischen Gegner zu rauben. Klimakanzlerin, Energiewendekanzlerin, Retterin aus der Finanzkrise, Retterin Europas – was war sie nicht schon alles. Bei dem Versuch, ihrem Erfolg nachzusetzen, haben sich auch ihre politischen Konkurrenten – in der eigenen wie auch in anderen Parteien – entideologisiert und folgen beherzt populistischen Strömungen. Wer dabei nicht mitmacht, gilt als politisch naiv. Wer aneckt wird aussortiert. Wer sich anpasst macht Karriere. Abweichler wie der Abgeordnete Bosbach, die Ihrem Kopf und Herz folgen, haben in ihren Parteien in Berlin ein beschwertes, perspektivloses Leben. Immerhin, im Wahlkreis werden Persönlichkeiten dieses Formats noch geschätzt und das macht Hoffnung, dass es der Wähler eines Tages richten wird."

Das komplette Interview lesen Sie KLICK HIER:::::