Was wollt ihr?

Sehr geehrte Mitbürger,
in diesen Tagen wird mal wieder deutlich, dass man den Politikern überhaupt nicht mehr trauen kann. Vor einigen Jahren wurden mit Milliarden Steuergeldern Geld in Form von Krediten an die Griechen gezahlt, die sie an die Banken geschuldet hatten. Schon damals haben kritische Beobachter angemerkt, dass das Veruntreuung von Steuergeldern ist, da bereits absehbar ist, dass die Griechen das Geld niemals zurückzahlen werden können, selbst wenn sie wollten. So selbstherrlich wie die Politiker der Regierungsparteien nun mal sind, wollten sie davon natürlich nichts hören und haben alles abgestritten. Den Bürgern wurde vorgegaukelt, man würde dafür sogar Zinsen bekommen. Welch ein Trugschluss.

Nun stehen wir wieder vor dem Dilemma, dass die Griechen pleite sind. Es werden bereits neue Schuldenerlasse und Rettungspakete in dreistelligen Milliardenhöhen diskutiert. Aufgrund der Geschehnisse in der jüngeren Geschichte muss man sich an dieser Stelle fragen, ob die Politiker so dumm sind oder nur das Volk belügen oder beides zutrifft. Ich behaupte, dass beides zutrifft.

Neben dem strukturellen Problem, das bei der Einführung des Euros dem gemeinsamen Währungssystem behaftete, möchte ich sie auf ein anderes strukturelles Problem hinweisen. Und das ist die Dummheit der Politiker. Dass sie ständig rumlügen, ist das kleinere Übel.

Ich möchte jeden Menschen darauf aufmerksam machen, dass wir mit dem bestehenden System keinen Blumentopf gewinnen werden. Solange dumme Politiker an der Macht sind oder diejenigen gewählt werden, die nicht intelligent sind, dafür machthungrig, perfekt im Spinnen von Intrigen und Seilschaften, werden die Menschen die Leidtragenden sein. Dieses strukturelle Problem sollte jedem bewusst sein.

Die Welt ist heutzutage viel komplizierter als in früheren Zeiten. Hierfür reicht ein Blick in die Geschichte. Wenn man die Zeit des römischen Reichs ansieht, mit welchen komplizierten Vorgängen waren die Senatoren und Kaiser konfrontiert?

Gab es damals so viele Menschen?
Gab es damals so viele Straßen?
Gab es damals so viele Verkehrssysteme?
Gab es damals so viel Technik?
Gab es damals so viele Institutionen?
Gab es damals das Internet?
Gab es damals Computer?
Gab es damals so viele Vernetzungen?
Gab es damals eine Globalisierung wie heute?
Gab es damals das Schuldgeldsystem?
Gab es damals Swap-Geschäfte?
Gab es damals Leerverkäufe?
Gab es damals.......... und und und...........

Es sollte jedem Menschen klar sein, worauf ich hinaus möchte. Die Welt von heute ist viel komplizierter als in früheren Zeiten. In diesen Zeiten können wir uns keine dummen Politiker mehr erlauben. Ihr habt die Wahl, für die Intelligenz und gegen die Dummheit zu stimmen. Solange ihr die dummen Politiker wählt, habt ihr kein Recht, über deren Handlungen zu meckern. Es sollte jedem klar sein, dass hier ein strukturelles Problem vorliegt, bei dem die Dummen die Menschen vor die Wand fahren lassen. Und wo sind die Intelligenten? Die haben keine Lust, sich auf das Niveau der Dummen herabzulassen. Deshalb sind sie für die Breite Masse unsichtbar. Und wenn sie sich dann mal zu erkennen geben, werden sie mit gewieften Tricks von allerlei Menschen, Zeitungen und Medien niedergemacht.

Ihr bekommt jetzt Schritt für Schritt die Quittung für das strukturelle Problem, bei dem die Dummen die Welt regieren. Wenn ihr das Land auf eine solide Basis stellen wollt, dann könnt ihr ja über folgende Vorschläge nachdenken.

1. Geheimdienst des Volkes
Die Regierung maßt sich an, das Volk über die Geheimdienste zu überwachen. Warum hat man eigentlich keinen Geheimdienst, der die Regierung überwacht? Ich fordere eine von der Regierung völlig unabhängige Institution, die nur die Aufgabe hat, jegliche Schweinereien der Regierung und Parlamentarier aufzudecken. Und erzählt mir nicht, dafür haben wir ja den Nachrichtendienst. Dieser steht unter der Kontrolle der Regierung und somit nicht unabhängig. Das ist nicht der Nachrichtendienst des Volkes, sondern die der Regierung.

2. Keinen Freibrief für die Regierung mehr
Vor der Wahl erzählen Politiker viel, wenn der Tag lang ist. Dass sie davon wenig einhalten, ist normal und stellt nicht das eigentliche Problem dar. Das viel größere Problem ist, dass sie Dinge tun, die sie vor der Wahl nicht angekündigt haben. Damit muss Schluss sein. Wenn sie vor der Wahl eine Steuererhöhung nicht angekündigt haben, darf das nach der Wahl auch nicht möglich sein. Es muss Schluss damit sein, den Regierungen einen Freibrief für 4 Jahre zu erteilen. Jegliche Handlungen sollten vor der Wahl angemeldet werden.

3. Abwählbarkeit der Regierung
Bei groben Verstößen sollte eine Regierung per Gerichtsbeschluss abwählbar sein. Hat eine Regierung nachweislich gelogen oder haben sie Dinge getan, die sie vor der Wahl nicht angemeldet haben, müssen sie innerhalb von 3 Monaten per Gerichtsbeschluss abgewählt werden können. Die Bezüge sollten bei solchen Vorkommnissen komplett gestrichen werden. Die Gerichte, die über sowas entscheiden, völlig unabhängig von der Regierung sein.

Allein diese Beispiele zeigen, dass wir Menschen mit einem breiten Horizont benötigen und keine Schaumschläger. Das Verhältnis zwischen Staat und Bürger muss völlig neu konzipiert werden. Die Welt ist nicht mehr so einfach wie in früheren Zeiten und wir können uns keine dummen Politiker mehr erlauben, die ständig rumlügen.