Ein Prosit auf die Unvernunft!

Es gab Götter und Göttinnen der Liebe, des Glücks, des Krieges, der Jagd, der Künste und der Heilung, der Diebe und des Handels, der Weisheit, der Fruchtbarkeit, des Weines und der Ekstase, des Feuers, der Schönheit........

Aber niemals gab es einen Gott der Vernunft.

Warum nicht? Weil die Vernunft lediglich ein Werkzeug ist. Niemand wird von der Vernunft überwältigt. Dann schon eher vom Wein oder von Liebe und Schönheit.

Irgendwann mussten diese Götter dann aber alle jenem Gott weichen, der sagte: "Macht Euch die Erde untertan!" und: "Du sollst keine anderen Götter haben neben mir!".

Das war die Geburt des Gottes der Vernunft, des "reinen Geistes", dessentwegen alle Triebe und Affekte unterjocht werden sollten wie auch die äußere Natur. Selbst die Liebe wurde unterjocht: "Du sollst....lieben!" Die Feinde, Gott, den Nächsten, den Übernächsten, den Überübernächsten.... den Fernsten.

Du sollst lieben!

Daraus wurde dann sehr viel später: Du sollst tolerant sein!! Weil es "vernünftig" ist, tolerant zu sein.

Du sollst diese und jene Meinung haben! Weil es vernünftig ist, diese oder jene Meinung zu haben. Vernünftig für uns! Für unsere Zwecke.

Wir sind die Götter! Ihr seid das Volk!

Du sollst lieben! Das riecht nach Grausamkeit!

Ich wünsche mir für das neue Jahr etwas mehr Unvernunft von Seiten des Volkes. Im Namen der Vernunft!