Lernen Sie Schwiizerdüütsch

LERNEN SIE SCHWYYZERDÜÜTSCH WIE DIE KINDER IN DER SCHWEIZ

eine Information von Yogi der Achtsamkeit M.C.O.O.D.A.

Mit Übersetzung in die #hochdeutsche Sprache

Information: Im Schwiizerdüütsch gibt es keine verbindliche Rechtschreiberegel.Wir unterhalten uns mit 70 stark nachhaltigen Sätzen. Mach mit es ist ganz einfach.

01. Y dä schuäl wyrsch alläs läärnä # In der Schule wirst du alles lernen

02. Daa stoot jetz nööd ym Läärplan # Das steht jetzt nicht im Lehrplan

03. Daa wyrsch dänn ym Lääbä scho no g`seh # Das wirst du dann im Leben schon noch sehen

04. Myär chönd hald au nööd alläs wüssää # Wir können halt auch nicht alles wissen

05. Jädä g`säähts bitzääli andäärsch # Jeder sieht`s ein Bisschen anders

06. Woo häär wotsch dänn du da wüssää # Woher willst denn du das wissen

07. Doo wääräd jo ally andäärä Idiootä # Da wären ja alle anderen Idioten

08. Alläs esch räälatyv # Alles ist relativ

09. G`sääh`s posytyv # Sieh es positiv

10. S`gyt käs absoluuts wüssää # Es gibt kein absolutes Wissen

11. Dasch d`froog vom Huen und vom Ei # Das ist die Frage vom Huhn und vom Ei

12. Duu g`sääsch`s vo deeet und myyr vo dooo. # Du siehst es von dort und wir von hier

13. Froog nöd so blööd # Frag nicht so blöd

14. Jääh chom # Ach komm

15. Wa duu nööd säisch # Was du nicht sagst

16. Jedä hät syny äygäny Woorhäyt # Jeder hat seine eigene Wahrheit

17. Ych byn frooh, das ych nöd alleä wäyss # Ich bin froh, dass ich nicht alles weiss

18. Scho guet - "Helmuet" # Schon gut - "Helmuth"

19. S`ysch hald soo wyä`s ysch # Es ist halt so wie`s ist

20. Hey ey ey # Hei jei jei

21. Daa chont dänn y dä höchärä Klass # Das kommt dann in der höheren Klasse

22. Da chasch du nöd verstooh # Das kannst du nicht verstehen

23.Wänn ych`s dyär jetz säägä, dänn chasch jo spööter nüüt mä läärne # Wenn ich es dir jetzt sage, dann kannst du ja später nichts mehr lernen

24. Dah chah mä`r soo nööd säägä # Das kann man so nicht sagen

25. Würkly # Wirklich

26. Myär mäynäd`s nur guäät mit dyäär # Wir meinen es nur gut mit dir

27. Doo cha mer nüüt machä # Da kann man nichts machen

28. Dah muäsch sälber luägä # Das musst du selber schauen

29. Du sötsch dy säälbär ämool räädä g`hööre # Du solltest dich selber mal reden hören

30. Was Hänsly wyll das hät er nööd und was er hät das wyll er nööd # Was Hänschen will das hat er nicht und was er hat das will er nicht

31. Duu bysch äs # Du bist es

32. Doorum # Darum

33. Woo rumm, woo rumm ysch`d Bananä chrumm # Warum, warum ist die Banane krumm

34. Damit duu öppis z`frooge häsch # Damit du was zum fragen hast

35. Jetz glaub`s ändlääch # Jetzt glaub`s endlich

36. Hat tu Probleme - mut tu lösen # Hat tu Probleme - mut tu lösen

37. Scho rächt - "Albrächt" # Schon recht - "Albrecht"

38. Jädä g`säht`s vonnärä andäärä sytä # Jeder sieht`s von einer anderen Seite

39. Myär müänd jetz dryngäänd Chäschpäärlä # Wir müssen jetzt dringend singen und tanzen

40. Ich wäyss nööd vo waa duu räädsch # Ich weiss nicht wovon du redest

41. Waysch wyä`n äs Zündholz zwoy mool brännt # Weisst du wie ein Zündholz zweimal brennt

42. Du muäsch andääri nööd beurteile # Urteile nicht über andere

43. Joneiaberau # Janeinaberauch

44. Wa duu nööd allääs wäysch # Was du nicht alles weisst

45. S`ysch hald vyll komläxäär # Es ist halt viel komplexer

46. Do chönnt jo jädä choo # Da könnte ja jeder kommen

47. Wäär wyll Hällikopter flüüüge # Wer will Helikopter fliegen

48. Dänn chasch du jetz s`WC butzä # Dann kannst du jetzt die Toilette putzen

49. Du machsch`s nur für dych # Du machst es nur für dich

50. Scho klar - "Oskar" # Schon klar - "Oskar"

51. G`säh doch nööd alläs däräwääg nägatyv # Sieh doch nicht alles so negativ

52. Dyä mäynäd`s nur guät mit dyär # Die meinen es nur gut mit dir

53. Bysch du ääs Wunschchynd # Bist du ein Wunschkind

54. Du muäsch äyfach immer fröögä # Du musst einfach immer fragen

55. Ich wäyss, das ich nüüt wäyss # Ich weiss, dass ich nichts weiss

56. Päch # Pech

57. "Syyny" Wääg synd unäärgründlääch # "Seine" Wege sind unergründlich

58. Wyä goot`s dyym Bewäährygshälfär # Wie geht es deinem Bewährungshelfer

59. Fantasie ysch wychtygär als Däänkä, wyll oysääs Däänkä ysch begräänzt # Fantasie ist wichtiger als Denken, weil unser Denken ist begrenzt

60. Äs gyt kääy (objääkthyhvy) Räalytäät # Es gibt keine (objektive) Realität

61. Häsch no ä froog # Hast du noch eine Frage

62. Wär nööd froogt blyybt dumm # Wer nicht fragt bleibt dumm

63. Frooge chostäät nüüt # Fragen kostet nichts

64. Jädä hät syyny aygäny Räalytäät # Jeder hat seine eigene Realität

65. D`wält äsch äs Hologramm, waysch # Die Welt ist ein Hologramm, weisst du

66. Äs äsch alläs nur ä Iussyon # Alles ist nur Ilusion

67. Daas mues y nomool s`Mammi froogä # Da muss ich noch einmal Mami fragen

Beschreibung der hauptsächlich gesprochenen Konversation in der Schweiz. Keine Erklärung. Keine Bewertung. Die Sätze wurden gesammelt durch Yogi der Achtsamkeit M.C.O.O.D.A.

***

Denken Sie zurück, denken Sie weit in ihre Kindheit zurück. Erinnern Sie sich an die kostbare Zeit, als Sie romantisch in die Zukunft als Leben grenzenlosen Glücks und zu erreichender Ziele schauten?

Erinnern Sie sich daran, wie Sie gespannt Werte, Wissen und Wahrheit ersehnten?

Dieser Lebensfunke, wenn auch kurz blüht in jedem Kind. Aber die meisten entscheiden sich, ihn verglimmen zu lassen, geben bald schon im Leben auf. Sie ersticken diesen Funken für immer, wissen nie mehr zu leben. Bei einigen hält es länger an und noch weniger geben nie auf. In ihnen brennt der Funken für immer. Und Sie sind es, die zählen...