Sachsens Ausländerbeauftragter bringt Demo-Verbot ins Gespräch

Nach den rechtsradikalen Übergriffen auf die Asylunterkunft in Heidenau hat Sachsens Ausländerbeauftragter Geert Mackenroth (CDU) ein Demonstrations-Verbot ins Gespräch gebracht.

Man könne auch über "Konflikt-Manager" und professionelle Wachdienste nachdenken.

"Die Justiz muss sich einschalten und zügig dafür sorgen, dass diejenigen, die schweren Landfriedensbruch begangen haben, auch zur Verantwortung gezogen werden."

Was sollen eigentlich diese Nachrichten noch? Sollen die aufhetzten und zu "Hassverbrechen" (Beschimpfungen) an Politikern verleiten?

Lasst es mal gut sein! Am besten, Ihr verhängt jetzt ein allgemeines Realitätsverbot bzw. Realitätswahrnehmungsverbot und integriert es in den Chip, der dann implantiert werden soll, wenn das Bargeldverbot kommt. Eure Erbärmlichkeit ist grenzenlos - wir wollen noch welche!