Die "Obergrenze" ist längst erreicht, Ihr Trottel!

Die Bundesrepubsblik verfügt 357 168 000 000 m² Landfläche.

Damit sich ein Mensch mit tierischen und pflanzlichen Lebensmitteln selbst versorgen könnte, benötigte er etwa 2500 m² Land. Wäre vor wenigen Jahrzehnten noch kein Problem gewesen.

"[......]Die Studie ergab, dass ein Mensch in Deutschland etwa 2500 Quadratmeter landwirtschaftlicher Fläche benötigt, um sich ökologisch zu ernähren. Rein rechnerisch stehen einem deutschen Bürger aber nur zirka 2.100 Quadratmeter landwirtschaftlicher Fläche zur Verfügung (2007/2008, BMELV, 2009). Hierin eingeschlossen sind auch Flächen, die in der Studie nicht berücksichtigt wurden, zum Beispiel solche, die stillgelegt wurden oder für den Anbau von Ölfrüchten und Zuckerrüben genutzt werden. Somit überschreitet die laut Studie für eine ökologische Ernährung nötige Fläche die im Inland vorhandenen landwirtschaftlichen Flächen.[.....]"

Ein Staat muss in der Lage sein, alle seine Bürger gesund und ausreichend zu versorgen, ohne auf Importe angewiesen zu sein. Umso schlimmer, wenn er absichtlich und bewusst eine Situation herbeiführt, wo dies nicht mehr gewährleistet ist.

http://www.lel-bw.de/pb/site/lel/get/documents/MLR...